Die Aufführungen fanden vom 22.-25. November 2012 in der Aula des Gymnasiums statt.

Mit pfiffigen Straßenkids wie der Bande der Roten Zora hat der Autor die Märchen-Vorlage aktualisiert. Auch Mossi Schack, der Fremdenführer, ist eine brandaktuelle Figur, der die Einwanderungsthematik ins Spiel bringt. Er spricht ein ulkiges “Ausländerdeutsch” und hat eine verbindende, wichtige Rolle im Stück.
Die Prinzessin auf der Erbse ist hier ein sehr mutiges Mädchen, das sich nicht scheut, für sein Land und seine Menschen einzutreten. Sie gibt dem Prinz und dem König, die im Angesicht der bösen Schwarzen Königin allen Mut verloren haben, und aus ihrem Land fliehen wollten, die Hoffnung zurück. Gleichzeitig hat sie aber auch die Empfindsamkeit, die sie mit Schwächeren mitleiden lässt – und die ihr den zu ihrer Prüfung aufgestellten Matratzenturm mit der Erbse darunter unerträglich macht…

Die Prinzessin auf der Erbse (2012)
Markiert in:    
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.
Theaterverein Alfeld/L. e.V.